Unser Chico ist erster Pfandflaschen-Suchhund Deutschlands

Unser kleiner Mischlingsrüde Chico ist der erste ausgebildete und zertifizierte Pfandflaschen-Suchhund Deutschlands. Er kann jetzt offiziell Pfandflaschen bis zu einem halben Liter aus Wiesen, Wäldern und Pfützen bergen. „Unser Chico ist erster Pfandflaschen-Suchhund Deutschlands“ weiterlesen

Hollywood ruft Chico!

Endlich ist es so weit. Nach unzähligen Hundevideos und Hundebildern wird Kleinsthund Chico endlich berühmt.

Hollywood ruft! Kann sich Chico bald ein Körbchen auf Beverly Hills leisten?
Hollywood ruft! Kann sich Chico bald ein Körbchen auf Beverly Hills leisten?

Heute habe ich aus Hollywood diese Mail bekommen:

I am writing on behalf of the new Disney/ABC/Univision joint-venture, the Fusion network. Roy Choi will be an in studio guest on One of our shows, „Open Source“ with Leon Krauze is a live news/satire show live Mondays-Thursdays at 10PM et.

Open Source occasionally rolls adorable animal videos at the end of the episodes. We would love to play part of your Cute Dog Destroying a Snowman video on the show in the future. May we have your permission to roll a clip?

Naaaatürlich dürfen sie den Clip rollen.

Dann zahlt es sich endlich aus, dass ich Chico in jahrelanger, mühevoller Dressurarbeit auf Schneemänner abgerichtet habe. Wir sehen uns jetzt schon mal nach Hundehütten in Beverly Hills um!

Bienchen wird zum Dancing Star

Im Dezember haben wir ja mit dem Dogdancing angefangen und Bienchen hat sich zu Beginn etwas schwer getan. Dennoch sind wir am Ball geblieben und es hat sich gelohnt.

Mittlerweile kann sich Bienchen schon deutlich länger konzentrieren und ist mit Spaß bei der Sache. Die Drehungen werden immer besser und das Follow immer länger. Touch und Pfoten heben klappen mittlerweile aus dem ff. Sogar bei Bienchens Angstübung Slalom hat es geschnackelt und Bienchen rennt mittlerweile aus fast jeder Lebenslage zwischen den Beinen durch.

Man sieht also Geduld zahlt sich aus. Seit dem wir unterwegs viel mit Bienchen üben und klickern, sind auch die Spaziergänge mit ihr entspannter. Die geistige Auslastung tut ihr gut und sie muss nun nicht mehr jedes Blatt jagen.

Columbina beim Tanzen

Wie schon berichtet haben wir eine Woche Dogdance-Seminar hinter uns. Nelson war mit Feuereifer bei der Sache und bietet seit dem ständig irgendwelche Übungen an. Mittlerweile muss man aufpassen, dass er einem beim Laufen nicht zwischen den Beinen durch wuselt, um ein Leckerli abzustauben :-).

Mit Bienchen war die Arbeit komplizierter. Pünktlich zum ersten Seminartag ist sie läufig geworden und hatte deshalb alles andere im Sinn, als konzentriert mitzuarbeiten. Die hübschen jungen Rüden in der Halle waren einfach zu verführerisch. Daher war ihre ohnehin schon recht kurze Konzentrationsspanne noch kürzer. Bienchen hat mich mit Ihren ständigen Haken und dem häufigen Ignorieren aller Kommandos ziemlich genervt.

Wenn unsere Kleine aber mal in Arbeitslaune war, hat sie sich toll geschlagen. Sie hat in kürzester Zeit sechs Fußpositionen, Touch, Follow und Drehungen gelernt. Schwerer haben wir und mit dem Slalom durch die Beine getan. Hier hat Bienchen einfach nicht verstanden, was ich von ihr will und ist immer zwischen meinen Beinen stehen geblieben. Die Lösung dieses Problems brachte ein Targetstick, mit dem ich sie eindeutiger führen kann.

Außerdem haben wir mit Tic-Toc, Rückwärtsgehen und Sprüngen über meine Beine angefangen. Die Woche war also vollgepackt mit neuen Übungen und Aufgaben für die Hunde.

Das das nicht nur für uns sondern auch für die Hunde anstrengend war hat sich schnell gezeigt. Schon ab Dienstag waren die beiden außerhalb der Trainingshalle meist schlafend anzutreffen.

Nelson kann Pfote geben

Unser Dalmatiner Nelson kann seit heute Pfote geben. Das ist ein gigantischer Erfolg. Bislang hatten wir es versucht, wie in einigen Büchern beschrieben: Ein Leckerli in der Hand halten und erst dann die Hand aufmachen, wenn Nelson die Pfote darauf legt.

Doch da konnten wir lange warten. Nelson hat alles mögliche versucht, an das Leckerli in der Hand zu kommen – nur nicht, die Pfote zu geben.

Jetzt hat es über einen Umweg geklappt. Auf dem Seminar in Oberammergau hat Nelson gelernt, ein unter einem Korb gefundenes Leckerli zunächst anzuzeigen, indem er mit der Pfote am Korb kratzt. Erst dann gab es das Leckerli.

Offenbar hat er diese Erfahrung jetzt auf die Pfote transferiert. Und er gibt – fast perfekt – Pfote.